Social Media

Willkommen in der Welt der Ich-Sender.

Wir leben in einer Welt der Sender. Jede relevante oder irrelevante Information publiziert jemand irgendwo. Bis dato waren dafür die klassischen Medien wie Zeitung, Radio und Fernsehen zuständig. Nunmehr wird getwittert, was die Drähte hergeben, man schart Freunde um sich bei facebook und studi-VZ, findet alte Weggefährten über stayfriends oder entdeckt neue auf Xing. Vom Smalltalk bis zur Geschäftsanbahnung, vom Heiratsantrag bis zur Beleidigung, von wissenschaftlichen Inhalten bis zu völligem Nonsens: Im Bereich der Sozialen Netzwerke gibt es nichts, was es nicht gibt. Oder anders: Ein komplettes Abbild unserer realen Gesellschaft findet sich auch in der digitalen Welt. „Even better than the real thing“, sangen einst U2 – schließlich hat der Monitor keinen Mundgeruch.

„Sie fragen sich: Was soll das ganze Geplapper? In keinem anderen Bereich der Inhaltsvermittlung kann man in so kurzer Zeit so viele Menschen erreichen. Wenn man es richtig anstellt, hängen einem Menschen rund um den Globus an den Lippen – pardon, Tasten, und lassen wiederum ihre Einschätzung der Dinge vom Stapel, kaum dass man einen Satz beendet hat. Für Unternehmen, Institutionen, Vereine und andere Organisationen heißt das: Kommunikation ohne große Produktionskosten, spitz in die Zielgruppe hinein oder in die Breite, je nach Gusto.“

 

Durian Social Media.

  • Analyse der Kommunikationsstruktur

  • Analyse der Kommunikationskultur

  • Analyse der Kommunikationsziele

  • Aufbau eines Social-Media-Konzeptes

  • Realisation der angestrebten Maßnahmen